Update vom 11.12.2018: 

Franco ist verstorben. Er hat es nicht mehr geschafft, seine Familie zu finden

 

 

Update vom 16.12.18:

Leider wurde aus dem Happy-End  am Ende doch nichts. Tiffany musste bereits nach wenigen Tagen ihr neues Zuhause wieder verlassen und ist nun auf dem Weg ins Refugium St. Léger. Wir hoffen, dass nun endlich alles gut wird.

 

 

Lucia, die eigentlich Tiffany heißt, wie wir im Nachhinein erfuhren, hat es endlich geschafft.

Am 08. Dezember 2018 ist sie in ihrem neuen Zuhause angekommen. Wir danken Familie P., dass sie immer zu Tiffany hielten, die lange Wartezeit geduldig aussaßen und sie nicht im Stich ließen, als wir kurz vor Ausreise erfuhren, dass es der Hündin nicht gut geht.

Nun hoffen wir, dass sich alles zum Guten wendet und Tiffany endlich ihr Glück gefunden hat.


Notfall!

 

Jahrelange Haft im dunklen Gefängnis


Wieder einmal verschlug es uns die Sprache als wir vom Schicksal dieser beiden Hunde erfuhren. Wie grausam können Menschen nur sein…

Lucia und Franco wurden jahrelang in einer dunklen Garage in Italien gehalten. Irgendwann fiel den Nachbarn doch endlich einmal auf, dass sie Hundegebell hörten, jedoch noch nie einen Hund gesehen hatten. Eine Tierschützerin ging der Sache nach und entdeckte die armen, verwahrlosten Tiere in einer Garage. Kein Fenster, kein Körbchen, auf blankem Beton, zwischen Müll, vegetierten die Hunde in ihren eigenen Exkrementen vor sich hin.

Nun wurde endlich etwas unternommen. Die italienischen Behörden wurden informiert und Lucia und Franco wurden beschlagnahmt und in ein Auffanglager verbracht. Aber nicht, dass Sie jetzt denken, jetzt ist alles gut… weit gefehlt… In Italien wird so eine Angelegenheit anders gehandhabt als in Deutschland. Nach einer gewissen „Aufbewahrungsfrist“ werden die Tiere in ein „Hundelager ohne Wiederkehr“ gebracht. Aus der einen Hölle raus – hinein in die nächste.

Der Anblick dieser armen Geschöpfe trieb uns die Tränen in die Augen. Ein Maremmano ist normalerweise eine weiße, prachtvolle Erscheinung von einem Hund. – Unsere Hündin ist nur noch ein Schatten ihrer selbst. Abgemagert, verdreckt, die Seele gebrochen. Leider können wir nicht sagen wie alt sie ist.

Auch über das Verhalten und den Gesundheitszustand dieser Notfellchen können wir leider noch keine Aussage treffen. Da uns aber die Zeit davonrennt, appellieren wir an die Menschen mit Herz, die das Schicksal von Lucia und Franco genauso berührt wie uns.

Wenn Sie den Hunden gerne helfen möchten setzen Sie sich bitte bald mit uns in Verbindung. Wir haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass diese Geschichte noch ein gutes Ende findet.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

 

Das Wunderbarste an den Wundern ist,
dass sie manchmal wirklich geschehen.