Einige von euch hätten vielleicht total gerne einen Hund - aber bestimmte Umstände machen das unmöglich.

Entweder ihr seid arbeitsbedingt den ganzen Tag ausser Haus, der Vermieter erlaubt keine Tierhaltung, der Partner mag keine Hunde oder hat Angst vor ihnen oder jemand in der Familie hat eine Allergie. 
Das ist sehr schade, aber es gibt die Möglichkeit, als Pate trotzdem zu "seinem Hund" zu kommen. Na ja, ehrlich gesagt ist es nicht das gleiche, aber auf jeden Fall ein gutes Werk. So viele Hunde, die hoffnungslos in einem der vielen schrecklichen Canili in Italien ihr Leben fristen, würden natürlich lieber von euch adoptiert werden, aber wenn sie durch euch als Paten diesen schrecklichen Ort verlassen können und mit eurer finanziellen Hilfe in einer Pension untergebracht werden können, haben sie schon viel Glück gehabt im Gegensatz zu den vielen Zurückgebliebenen. Es gibt endlich besseres Futter, das Wasser ist keine stinkende Brühe mehr, man braucht sich nicht mehr vor den Gemeinheiten der Angestellten im Canile zu fürchten und es gibt tierärztliche Versorgung.
Nun, was heisst es, Pate eines Hundes zu sein?
Der Pate zahlt für einen bestimmten (seinen) Hund einen monatlichen Betrag. Davon wird die Unterbringung in einer Pension bezahlt (im Moment 100 € monatl.) Ausser, dass es diesem Hund ab sofort viel besser geht, hat er auch viel größere Chancen auf eine Adoption, denn wir können ihn kennenlernen, sein Wesen beurteilen, testen, wie er auf andere Hunde, Katzen und Menschen reagiert usw. Das alles ist in einem Canile nicht möglich. Und wer kauft schon gern die Katze im Sack bzw. adoptiert einen Hund, von dem man nichts weiß? Eben. NIEMAND!
Ihr tut also etwas Gutes für euch (ihr habt endlich einen Hund, für den ihr mit verantwortlich seid) und ihr tut etwas unendlich Gutes für diesen - euren- Patenhund, der durch euch diesen grauenvollen Ort verlassen kann!
100 € sind viel Geld. Die wenigsten können das jeden Monat so nebenbei für einen Patenhund abknappsen. Aber ihr habt auch die Möglichkeit einer Teilpatenschaft. Das bedeutet, jeder Pate  gibt soviel er kann und es wird für einen Hund zusammengelegt, der es ganz bitter nötig hat, diesem Grauen zu entkommen.
Vielen Dank für euer Interesse - wir zählen auf euch im Namen so vieler Canile-Insassen
Euer Ansprechpartner für eine Patenschaft ist 
Matthias Korneli
Tel. 00-33/784432161 (er ruft gerne zurück)
Email: matthias.korneli@gmail.com